Kirchliche Stiftung mit staatlich anerkannten Einrichtungen

Stiftung „Katholische Bildungsstätten für Sozialberufe in Bayern“

Die Stiftung „Katholische Bildungsstätten für Sozialberufe in Bayern“ ist eine kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts mit staatlicher Anerkennung und wird durch die bayerischen (Erz-)Bischöfe getragen.

Als kirchliche Stiftung unterliegt sie der Stiftungsaufsicht der Erzdiözese Regensburg, die an die Erzbischöfliche Finanzkammer delegiert ist. Die Aufsicht umfasst die Rechts- und Fachaufsicht sowie die Stiftungsrevision.

Die Stiftung wird durch den Stiftungsvorstand vertreten. Ihre strategische Ausrichtung und ihr Budget beschließt der Stiftungsrat. Die operativen Geschäfte der Stiftung werden durch die Stiftungsdirektorin verantwortet.

parallax background
Entscheidungsgremium

Sicherstellung des Stiftungszweckes

Der Stiftungsrat ist für die Verwirklichung des Stiftungszwecks verantwortlich.

Seine Mitglieder sind für die Belange der Stiftung jederzeit ansprechbar, engagiert und bieten der Stiftungsverwaltung Hilfe, Rat und Unterstützung bei der Verwirklichung ihrer Aufgaben.

Vorsitzender

Dr. Reinhard Marx

Kardinal, Erzbischof der Erzdiözese München und Freising

Mitglieder:

Verwaltungsgremium

Verwirklichung des Stiftungszwecks

Der Vorstand zeichnet für die Verwaltung der Stiftung verantwortlich. Er vertritt die Stiftung gerichtlich und außergerichtlich.
 
Mitglieder des Stiftungsvorstands:
Vorsitz: N.N.
Stellvertretender Vorsitz:
Bernhard Piendl, Prälat, Landes-Caritasdirektor
Prof. Dr. Barbara Staudigl, Stiftungsdirektorin
Stifterwillen

Satzung der Stiftung

„Die bayerischen Bischöfe messen der Kirchlichen Stiftung "Katholische Bildungsstätten für Sozialberufe in Bayern" als Träger einer Ausbildung und Fortbildung für Sozialberufe im Geiste des Glaubens der Katholischen Kirche eine besondere Bedeutung bei.“
(Präambel vom 31. März 1971)